Eine Renovierung ist wohl die effektivste Methode um frischen Wind an die Wände zu bringen. Am meisten Veränderung schafft wohl ein Tapetenwechsel. Gerade bei dem derzeit hohen Angebot an unterschiedlichsten Mustern und Variationen ist der Reiz hoch, neu zu tapezieren. Wenn man Spaß am Heimwerken hat und über ein wenig Geschicklichkeit verfügt, kann man hier seinen Geldbeutel schonen und sich die Kosten für einen Maler häufig sparen.

Zu unterscheiden ist hierbei das Tapezieren von Vliestapeten und Papier- bzw. Raufasertapeten. Der Unterschied liegt im Material. Von der Handhabung her ist das Tapezieren von Vliestapeten einfacher, da der Kleister direkt an den Wänden verarbeitet wird und die trockenen Bahnen aufgelegt werden. Mit Papier- und Raufasertapeten lassen sich wiederum kleine Fehler beim Tapezieren und Unebenheiten an den Wänden besser kaschieren, was an ihrer häufig groben Struktur liegt. Hier ist zu beachten, dass die Tapetenbahnen ca. 15 Minuten vor dem Verarbeiten an der Wand eingekleistert werden.

Allgemein sollte beim Tapezieren beachtet werden, dass vorher die Rahmen von Lichtschaltern und Steckdosen entfernt werden. Dadurch werden kleine Fehler an kniffligen Stellen schnell verziehen sein, da sie unter den Rahmen wieder verschwinden. Man sollte während des Tapezierens unbedingt Zugluft vermeiden, damit der Trocknungsvorgang nicht beschleunigt wird. Die Wandfläche muss frei von allen alten Tapeten und Wandanstrichen sein, Wunder wirkt das Verwenden von einer Untertapete, die wirklich jede Unebenheit ausgleicht und sogar Vließtapeten sich makellos verarbeiten lassen. Beim Verarbeiten der Tapeten am und um einen Heizkörper kann man häufig Zeit sparen und einfach nur ca. 10cm bis 20 cm hinter dem Heizkörper die Tapete verarbeiten. Sollte dies nicht möglich sein, da nicht die vollständige Fläche hinter dem Heizkörper verdeckt ist, kann man die Tapete in ca. 10cm kleine Bahnen hinter dem Heizkörper schneiden und sie mit einer kleinen Rolle durch die Rippen hindurch andrücken. Um einen sauberen Abschluss an Decke und Fußboden zu garantieren, legt man einfach ein Lineal an der Kante an und schneidet die überschüssige Tapete ab.

Beachtet man einige Tipps, steht dem Tapetenwechsel bei der neuen Immobilie nichts mehr im Weg.





Bewerten / Bookmarken / Wikipedia Tags zum Artikel Weitere interessante Beiträge

Artikelbewertung

GD Star Rating
a WordPress rating system

Bookmarken

|

Wikipedia Tipp