Einen Parkettboden zu sanieren ist eine anspruchsvolle Arbeit und ohne Schleifwerkzeuge (Shopping Tipp) nicht zu bewerkstelligen. Unter anderem kann die Staubentwicklung die Arbeit erheblich erschweren, deshalb sollte der Heimwerker unbedingt eine Staubmaske tragen.Üblicherweise schleift man das Parkett drei mal ab und trägt dann den Schutzanstrich auf. Hier kommen je nach Wahl Lack, Öl oder Wachs zum Einsatz.

Im Baumarkt oder im Werkzeugverleih gibt es Schleifmaschinen mit einer speziellen Staubabsaugung, die für die Sanierung des Parkettbodens nur dringend empfohlen werden können. Denn sonst kann es doch eine sehr belastende Arbeit werden. Ohnehin handelt es sich hierbei um eine Aufgabe, die je nach Größe der zu behandelnden Fläche mit einem hohen Aufwand an Zeit verbunden sein kann.

Also wird auch immer wieder dazu geraten, einen Fachbetrieb mit der Ausführung zu beauftragen. Die Preise sind je nach Region unterschiedlich. Bis zu 32 Euro pro Quadratmeter werden verlangt. Da kann eine stolze Summe zusammenkommen, und genau aus diesem Grund bevorzugen viele Eigentümer die Eigenarbeit trotz aller auf sie zukommender Belastungen.

Nichts für ungeübte Heimwerker

Unbedingt sollte aber darauf hingewiesen werden, das minderbemittelte Heimwerker auf einen Fachdienst zurückgreifen sollten – trotz des eventuell hohen Arbeitspreises, der auf sie zukommt. Denn besonders bei lackiertem Parkett kann die Arbeit doch anspruchsvoll sein und zu mangelhaften Ergebnissen führen. Wenn das Parkett mit Lack versiegelt ist, kommt eine Walzenschleifmaschine zum Einsatz, und die kann, bei unsachgemäßer Behandlung, sogar erhebliche Löcher in das Holz reißen.

Eine Tellemaschine wird bei geölten oder gewachsten Böden verwendet. Diese Tätigkeit ist etwas weniger anspruchsvoll und auch von Heimwerkern auszuführen, die nicht über große Erfahrung verfügen. Wichtig ist immer eine gute Vorbereitung der Schleifarbeit. So sollten vor Arbeitsbeginn hervorstehende Nägel versenkt werden, denn sie können die Schleifwerkzeuge doch erheblich beschädigen.

Selber machen spart Geld

Ist aber die Entscheidung gefallen, es doch selber zu probieren, kann man mit einiger Investition an Zeit doch einiges sparen. Für Material sind etwa 50 Euro zu veranschlagen. Die Miete einer Schleifmaschine kann 200 Euro betragen. Alles in allem kommen so 250 Euro zusammen, kein Vergleich also mit den 900 Euro, die der Fachmann für circa 30 qm berechnen könnte.

Mit der notwendigen Sorgfalt und einem guten Zeitmanagement sollte auch ein Heimwerker mit geringem Fachwissen in der Lage sein, den Parkettboden selbst zu sanieren. Mangelnde Erfahrung kann durch ausreichend Vorsicht und Umsicht ausgeglichen werden. Auf jeden Fall sollte auf eine gute Vorbereitung geachtet und ausreichend Zeit einkalkuliert werden. Oft ist allein Zeitdruck die Ursache für Fehler und Probleme bei der Ausführung. Gerade bei der Parkettsanierung sollte deshalb das Zeitbudget ausreichend gestaltet sein, um so am Ende zu einem guten Arbeitsergebnis zu kommen.





Bewerten / Bookmarken / Wikipedia Tags zum Artikel Weitere interessante Beiträge

Artikelbewertung

GD Star Rating
a WordPress rating system

Bookmarken

|

Wikipedia Tipp